Konfiguration/Programme installieren/Paketmanagement/apt

UbuntuCoF.png

Dieser Artikel basiert auf InstallingSoftware aus der Benutzerdokumentation von Ubuntu.

Artikel Getestet.png

Dieser Artikel wurde getestet unter:

Dieser Artikel ist für alle Versionen von Kubuntu gültig.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Textbasierte Paketmanager wie apt-get oder Aptitude können auch außerhalb der grafischen Desktop-Umgebungen genutzt werden und sind auf allen Debian-basierten Distributionen vorhanden. Sie sind deshalb eine wichtige Alternative zu den grafischen Paketmanagern.

Artikel Achtung.png

Insbesondere in KDE4 können diese textbasierten Tools vorzuziehen sein, da Adept 3.0 leider nicht fehlerfrei arbeitet; die Paketsuche findet dort nicht alles, was in den Paket-Repositories vorhanden ist. Weiterhin geben apt-get und Aptitude bei Problemen meist genauere Auskunft als Adept.

apt-get

Das Programm apt-get ist ein Back-End-Tool für die APT-Bibliothek. Es wird von vielen Paketmanagement-Frontends wie Aptitude, Synaptic und Adept für die eigentlichen Paketverwaltungs-Vorgänge benutzt; man kann es aber auch direkt einsetzen.

Im Folgenden ein paar grundlegende Befehle zur Nutzung von apt-get:

sudo apt-get update
Wird benutzt, um den Paketindex einzulesen. Der Index der verfügbaren Pakete wird aus den in der Datei /etc/apt/sources.list angegebenen Orten erstellt.
sudo apt-get upgrade
Dient dazu, aktualisierbare, bereits installierte Pakete auf den neusten Stand zu bringen.
sudo apt-get dist-upgrade
Aktualisiert zusätzlich auch Pakete, die noch nicht installiert waren, wie beispielsweise neue Kernel-Versionen.
sudo apt-get install Paketname
Installiert das Paket "Paketname" und alle noch nicht installierten, davon abhängigen Pakete.
sudo apt-get -f install paketname
Dieser Befehl zwingt apt-get dazu alle zur Installation ausgewählten Pakete zu installieren und ist insbesondere beim Absturz der grafischen Paketverwaltung meist eine Hilfe.
sudo apt-get remove Paketname
Deinstalliert das Paket "Paketname" und in der Regel auch alle Pakete, die von diesem abhingen und nicht mehr benötigt werden.
sudo apt-get autoremove
Deinstalliert "verwaiste" Pakete, die irgendwann in Abhängigkeit von anderen Paketen automatisch installiert wurden, nun aber nicht mehr nötig sind. apt-get meldet das Vorhandensein solcher Pakete bei jedem apt-get install/remove, wenn es welche gibt.
sudo apt-get autoclean
Löscht heruntergeladene Paketdateien (*.deb) von Paketen, die sowieso nicht mehr installiert sind.
sudo apt-get clean
Löscht alle heruntergeladenen Paketdateien. Das bedeutet nicht, dass die Pakete deinstalliert werden - es werden nur die *.deb-Dateien gelöscht, aus denen heraus die Pakete installiert wurden. Diese Option kann wichtig sein, wenn ein Paket fehlerhaft heruntergeladen wurde und mehrmaliges de-/installieren nicht zum Erfolg führt.
apt-cache search Suchbegriff
Durchsucht die Paketinformationen, die durch apt-get update heruntergeladen wurden. In dieser Form werden Paketnamen und Paketbeschreibungen durchsucht.
apt-cache -n search Suchbegriff
Durchsucht die Paketinformationen nach den angegebenen Suchbegriffen. In dieser Form werden nur die Paketnamen durchsucht.
apt-cache policy Suchbegriff
Gibt die verfügbaren Versionen eines Paketes aus und zeigt an, ob es installiert ist oder nicht.
Artikel Hinweis.png

Weitere Informationen zu apt-get und apt-cache findet man im englischsprachigen Apt Get Howto.

apt-pinning

apt-pinning ist eine Möglichkeit ein bestimmtes Paket von der Aktualisierung auszunehmen. Dies kann zum Beispiel dann sinnvoll sein, wenn ein Paket aus der vorherigen Kubuntu Version besser läuft als das gleiche aus der aktuellen Variante. Im Folgenden ein kleines Beispiel für das plasma-widget-network-manager:

  • Zunächst legt man die Datei /etc/apt/preferences an. Zum Beispiel mit
    sudo touch /etc/apt/preferences
  • Danach editiert man diese Datei. Zum Beispiel mit
    sudo nano /etc/apt/preferences
  • und fügt dort folgendes ein:
Package: plasma-widget-network-manager
Pin: version 0.0+svn930811*
Pin-Priority: 1000

Danach wird das Paket nicht mehr über die Version 0.0+svn930811 hinaus aktualisiert.

Aptitude

Aptitude ist ein textbasiertes Front-End für apt-get. Es bietet eine menügesteuerte Benutzeroberfläche, kann aber auch ausschließlich (wie apt-get) über Kommandozeilenparameter gesteuert werden.

Artikel Hinweis.png

Der englischsprachige AptitudeSurvivalGuide bietet nähere Informationen zu aptitude.

Artikel Wichtig.png

Es wird DRINGEND davor gewarnt die Befehle aptitude und apt-get gemischt zu nutzen. Die Folgen können unerwünschte Deinstallationen von benötigter Software sein!!!

Aptitude kann mittels

sudo aptitude

gestartet werden. Die meisten oben genannten Parameter von apt-get und apt-cache werden auch von Aptitude unterstützt.

Das System wird also beispielsweise aktualisiert mit

sudo aptitude update


Aptitude und apt-get

Obwohl aptitude einige Vorteile gegenüber apt-get hat, wird in vielen Anleitungen der apt-get-Befehl zur Installation angegeben. Dies liegt u.a. daran, dass ein Mischbetrieb der beiden Befehle zu unabsehbaren Konsequenzen führen kann. Ein voller Umstieg auf aptitude sollte in der Regel kein Problem darstellen. Wer dies jedoch nicht weiß und beide Befehle parallel nutzt, riskiert, dass aptitude die mit apt-get installierte Software nicht richtig einordnet und wieder deinstalliert.

Ein Problem stellen dabei u.a. auch grafische Paketprogramme dar. Sollten diese (für den Nutzer oft schlecht einsehbar) apt-get nutzen, während man auf der Konsole aptitude nutzt, entstehen ebenso die genannten Probleme.

Artikel Hinweis.png

Daher wird empfohlen ausdrücklich nur einen der beiden Befehle zu nutzen. In Foren etc. sollten Angaben mit dem sicheren apt-get-Befehl angegeben werden, um unwissende Nutzer zu schützen! - Aptitude ist nur Nutzern zu empfehlen, die wirklich wissen was sie tun!