Kubuntu Paket erstellen

Artikel Getestet.png

Dieser Artikel wurde getestet unter:

  • Dieser Artikel ist für alle Versionen von Kubuntu gültig.

Artikel Experte.png

Diese Anleitung setzt tiefere Kenntnisse im Umgang mit deinem Kubuntu System vorraus. Verwende diese Anleitung bitte nur, wenn du weißt, was du tust. Besonders bei Einsteigern besteht die Gefahr, dass das System beschädigt wird!

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Dieser Artikel kann auf keinen Fall die sehr umfangreiche Dokumentation für die Erstellung von Ubuntu bzw. Debian Paketen ersetzen. Er soll lediglich dem interessierten deutschsprachigen Nutzer den Einstieg erleichtern und einen kurzen Überblick geben. Es wird sehr häufig auf englischsprachige Anleitungen verlinkt, so dass Sprachkenntnisse in dieser Hinsicht in jedem Fall erforderlich sind.

Hilfe bei der Erstellung von Paketen bekommt man in den IRC Kanälen #kubuntu-devel und #ubuntu-motu auf irc.freenode.net.

Die Hauptdokumentation für das Erstellen von Ubuntu Paketen befindet sich hier.

Artikel Hinweis.png

Die Dokumentation befindet sich teilweise nicht auf dem aktuellen Stand, so dass man unter Umständen die Kubuntu Version etc. anpassen muss.

Infrastruktur

Man muss bei der Erstellung von Paketen häufig sehr viele Pakete installieren und am besten auch in der aktuellen Entwicklungsumgebung arbeiten. Man sollte daher unbedingt ein Chroot erstellen, um das Produktivsystem zu schützen und schlank zu halten. Eine Möglichkeit ist ein Debootstrap Chroot zu nutzen.

Weiter muss man die Pakete in einer sauberen Umgebung testen. Hierzu bietet sich der pbuilder an. Wie man diesen nutzt und auf seine Bedürfnisse anpasst, ist hier beschrieben.

Paket erstellen

Oft wird man bereits die gewünschte Software parat und möglicherweise auch schon den "Tarball" heruntergeladen haben. Sollte dies nicht der Fall sein, so kann man im Launchpad nach Fehlern suchen, die mit "needs packaging" getagt sind. Jeder Nutzer kann mit einem solchen Fehlerreport die Entwickler darauf aufmerksam machen, dass es Software gibt, die noch nicht in den Ubuntu Archiven vorhanden ist. Man sollte den Report sich dann selber zuordnen, damit andere sehen, dass man an dem entsprechenden Paket arbeitet. Das heißt auch, dass man, sollte es noch keinen Report geben selber einen solchen erstellen sollte.

Tarball herunterladen und entpacken

Diese Anleitung arbeitet mit dem Beispiel plasma-widget-bkodama, ein recht simples Widget, dass eine Figur auf den Desktop zaubert. Das Paket ist bereits in den Archiven für Karmic vorhanden. Sollte man es sich anschauen wollen, so kann man es mit

apt-get source plasma-widget-bkodama

herunterladen und entpacken. Eventuell müssen hierfür noch einige Pakete installiert werden. Eine Liste der häufig benötigten Werkzeuge kann man in der Motu Dokumentation unter "Packaging Tools" finden.

Zurück zum neu zu erstellenden Paket, denn normalerweise kann man natürlich nichts aus den Archiven beziehen, denn es handelt sich um noch nicht gepackte Software. Daher besorgt man sich zunächst einmal den "Source Tarball". In unserem Beispiel kann man dies u.a. so erreichen

wget http://kde-look.org/CONTENT/content-files/106528-bkodama-0.2.1.tar.bz2

Mit

tar xfv 106528-bkodama-0.2.1.tar.bz2

kann man danach den Tarball entpacken und einen ersten Blick auf die Software werfen.

Lizenzen

Dieser erste Blick sollte der Lizenz der Software gelten.

Debian Paket erstellen

Paket hochladen

Weiterführende Links