Kubuntu benutzen/Internet/Quassel

Artikel Getestet.png

Dieser Artikel wurde getestet unter:

Artikel Hinweis.png

Quassel ist ab Kubuntu 9.04 "Jaunty Jackalope" der Standard IRC Klient für Kubuntu.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Quassel Symbol.png
Quassel ist ein Programm mit dem man am IRC teilnehmen kann, es ist ein IRC Client der sich zum Ziel gesetzt hat auf allen großen Plattformen, wie z.B. MS Windows, Mac OS und natürlich Linux, lauffähig zu sein. Im Unterschied zu anderen grafischen Clients bietet Quassel ein Client-Server-Modell, d.h. dass man im Netzwerk z.B. den "Core" auf einem zentralen Rechner laufen lassen und auf den übrigen Computern mit dem "Client" zu diesem verbinden kann. Dieses Vorgehen spart nicht nur Ressourcen, man hat dazu noch den Vorteil auf jedem Client den gleichen Status und Nick verwenden zu können. An Version 0.4.0 kann man Quassel auch als klassischen Klienten installieren, der natürlich die gewohnten kubuntuspezifischen Voreinstellungen mit sich bringt.

Aufgrund dieser Vielseitigkeit ist Quassel in Kubuntu auch in mehrere Pakete verpackt:

  • quassel - der traditionellen "Monoclient"
  • quassel-client - der "Client" Teil von Quassel
  • quassel-core - der "Core" Teil von Quassel
  • quassel-data - von der Architektur unabhängige Dateien
Artikel Hinweis.png

Für Kubuntu 8.10 gibt Backports, die man unbedingt verwenden sollte, da damit die neuste Version installiert wird, die zahlreiche neuen Fähigkeiten mit sich bringt und nebenbei auch deutlich stabiler läuft. Dieser Artikel arbeitet mit Quassel in Version 0.4.0 bzw für Jaunty 0.4.1. Nutzt man die zurückportierten Pakete nicht, so kann es zu deutlichen Abweichungen kommen. Bei Schwierigkeiten hinsichtlich der Nutzung von Backports hilft der Artikel Paketmanagment.

Artikel Wichtig.png

Der Quassel Klient 0.4.0 ist nicht kompatibel zum 0.3.0 Core. Im Falle des Client-Server Modells muss man daher beides auf einem Stand halten.

Quassel kann mit

sudo apt-get install quassel

oder mit dem Paketmanagment der Wahl installiert werden. Sollte man nur "Client" Teil oder "Core" wünschen, so ist dies Kommando freilich entsprechend zu modifizieren:

Für den Klienten:

sudo apt-get install quassel-client

und für den Core:

sudo apt-get install quassel-core
Screenshot von Quassel 0.4.0
Quassel im Kickoff
Auf einem Rechner mit grafischer Oberfläche wird nach der Installation Quassel im Kickoff Menü unter Internet => IRC Client dargestellt; am eventuellen Zusatz "Client only" kann man dazu erkennen, ob es sich nur um den "Client" oder auch um das "Core" Paket handelt. Sollte nur das "Core" Paket installiert sein, erscheint natürlich kein Eintrag im Menü.

Weiterführende Links

Bedienung

Dieses Kapitel Bedienung gliedert sich grob in "Monoclient" und "Client-Core Variante" und bietet zusätzlich allgemeine Themen:

Monoclient

Der "Monoclient" ist Teil vom Metapaket "kubuntu-desktop" und daher auch in der Standardinstallation von Kubuntu 9.04 enthalten. Das Programm löst somit Konversation ab, welches noch nicht für KDE 4 vorliegt.

Artikel Hinweis.png

Konversation ist natürlich auch noch in Jaunty verfügbar und kann mittels

sudo apt-get install konversation
installiert werden.

erster Start

Client-Core Variante

Nach dem erstmaligen Start von Quassel (Client only) öffnet sich der Konfigurationsdialog. Manuell kann man selbigen mit Datei => Zum Core verbinden starten. Mit dem "Client" kann man Konfigurationen für mehr als einen "Core" anlegen. Zunächst ist allerdings überhaupt kein Account vorhanden, so dass man den ersten hinzufügen muss. Selbstverständlich durch Kick auf den Knopf Hinzufügen.

Im nächsten Schritt öffnet sich ein weiterer Dialog, in dem man die Details hinsichtlich des "Core" definieren muss. Hier kann man zunächst die IP oder den Hostname unter Rechnername eintragen und am besten unter Kontoname einen aussagekräftigen Namen vergeben. Man bestätigt mit OK. Sollte man bei jedem Start von Quassel automatisch zum gerade angelegten verbinden wollen, so sollte man Automatisch Verbinden anwählen.

Artikel Hinweis.png

In diesem Dialog kann ebenfalls die Verwendung von SSL und/oder eines Proxys konfiguriert werden, Details dazu im Anschluss an diesen Abschnitt.

Nach weiterer Bestätigung durch Drücken von OK verbindet sich der "Client mit dem "Core", sollte dieser auf dem Zielrechner richtig installiert sein. Nach der Initialisierung der Verbindung wird man im Dialog dazu aufgefordert die Nutzerdaten, Nickname und Passwort einzugeben. Sollte es sich um eine Erstkonfiguration des "Cores" handeln, dann kann man nun die Administratordaten festlegen, handelt es sich um eine bereits bestehende "Core", so muss man die zugewiesen Daten benutzen. Falls man nicht bei jedem Start die Nutzerdaten wieder eingeben möchte, so sollte man Merken anwählen, hierdurch werden die Daten gespeichert.

Artikel Achtung.png

Man kann im Konfigurationsdialog die Daten des Administrators nicht mehr nachträglich ändern. Man sollte daher diese Daten sorgfältig auswählen.

Im Anschluss daran synchronisiert sich der "Client mit dem "Core" und Quassel ist startbereit.

Artikel Hinweis.png

Es empfiehlt sich als nächstes mit der Sektion Netzwerke fortzufahren.

Konfigurationsdialog
Kontodetails
Automatisch Verbinden
Nutzerdaten eingeben
Verbindungsvorgang

Gesicherte Verbindung (SSL) benutzen

SSL aktivieren
Die Anleitung in der FAQ auf der Homepage von Quassel muss für Ubuntu etwas angepasst werden, da das PEM Zertifikat an einer anderen Stelle platziert werden muss. Folgendes Kommando erstellt das Zertifikat:
sudo openssl req -x509 -nodes -days 365 -newkey rsa:1024 -keyout /var/cache/quassel/quasselCert.pem -out /var/cache/.quassel/quasselCert.pem

danach noch ein:

sudo /etc/init.d/quasselcore restart

Von nun an kann die Verbindung zwischen dem Core und dem Client mit SSL abgesichert werden.

Artikel Hinweis.png

Für eine Verbindung von außerhalb des Netzwerkes muss eventuell noch der entsprechende Port, in der Standardkonfiguration 4242, freigegeben werden.

Artikel Hinweis.png

Ab Jaunty wird das Zertifikat bei der Installation des Core Paketes automatisch erstellt.

Einen Proxy benutzen

Manchmal ist es notwendig einen Proxy zu benutzen. Quassel bringt diese Fähigkeit mit sich, der Proxysupport kann während der Verbindung zum "Core" konfiguriert werden:

Datei => Zum Core verbinden => Hinzufügen/Ändern => Einen Proxy benutzen

Artikel Hinweis.png

Die jeweiligen Einstellungen sind von der Konfiguration des Netzwerkes abhängig, bei Problemen empfiehlt es sich den Administrator zu kontaktieren

Proxykonfiguration

Dialog starten

Im IRC ist es möglich einen privaten Dialog ("Query") mit einem anderen Nutzer zu starten. Auch Quassel bietet selbstverständlich diese Funktion. Ein Klick auf den gewünschten Nutzer im "Spitznamen" Puffer öffnet einen Query. Ab Version 0.3.1 wird vor dem jeweiligen Nutzer im Puffer "Fenster" mit dem üblichen Icon der Status des Nutzers angezeigt.
Artikel Hinweis.png

Im Freenode Netzwerk, in dem die Kanäle in Bezug auf Kubuntu beheimatet sind, ist es notwendig den Nickname zu registrieren.

geöffnete Dialoge

Konfiguration

Der Konfigurationsdialog von Quassel kann über Einstellungen => Quassel konfigurieren aufgerufen werden:

Erscheinungsbild

Farben und Schriftarten

Wem das Standarderscheinungsbild von Quassel nicht zusagt, der kann das Aussehen unter Erscheinungsbild anpassen. Selbstverständlich sind die Schriftarten und die Farben dem Nutzerwunsch entsprechend veränderbar.
Artikel Hinweis.png

Es gibt leider noch keine Exportfunktion für das Aussehen des Clients. Wer daher mehr als einen Client einsetzt und immer gleiches Aussehen wünscht, der muss entweder manuell die gleiche Einstellungen treffen oder aber die Konfigurationsdateien kopieren. Im Unterschied zu vielen KDE Anwendungen befinden sich die Konfigurationsdateien von Quassel in ~/.config/Quassel Project.

Farben anpassen
Schriftarten anpassen

Allgemein

Zunächst können hier der Stil und die Standardsprache festgelegt werden.

Weiter können einige Zusatzoptionen konfiguriert werden. Wie bereits oben erwähnt werden im Puffer "Fenster" bei Dialogen mit einzelnen Nutzern Statusicons angezeigt. Wer dieses Verhalten nicht mag und es abstellen möchte, kann dies durch Deaktivierung der Option Zeige Abwesenheitsstatus von Nutzern mit Hilfe von Icons an erreichen.

Eine Besonderheit von Quassel ist eine Vorschaufunktion für HTML Links. Deaktivierung dieser Funktion kann durch Abwählen von Vorschau von Weblinks aktivieren erreicht werden.

Zusatzfunktionen deaktivieren
HTML Vorschau

Verhalten

Allgemein

allgemeines Verhalten anpassen
In Verhalten => Allgemein kann man unter anderem das Icon im Systemabschnitt der Kontrollleiste deaktivieren oder aber auch dauerhaft aktivieren, indem man sich dafür entscheidet beim "Minimieren" oder "Schließen" nur in die Systemleiste d.h. den Systemabschnitt zu minimieren. Hierdurch läuft Quassel durchgehend und man kann gewähreleisten, dass man durchgängig ansprechbar bleibt.

Weiter kann man hier in "Nachrichtenumlenkung" konfigurieren, in welchen Fenstern zum Beispiel die Statusmeldungen angezeigt werden sollen.

Daneben kann man die Größe des Verlaufs und den "Vervollständigungssuffix" bestimmen. Der "Vervollständigungssuffix", unter "Eingabezeile" konfigurierbar ist die Kombination, die zum Beispiel nach einem mit der Tabulatortaste vervollständigten Spitznamen erscheint. In der Standardeinstellung ist das ein Doppelpunkt.

Zuletzt kann man unter "Ansicht" noch die Optionen Thema in Hinweisfläche anzeigen und Mausrad ändert angezeigtes Fenster. Erstere etwas kryptisch übersetzte Funktion führt dazu, dass im Tooltip auch das "Topic" des jeweiligen Kanals angezeigt wird. Letztere Option bewirkt die Möglichkeit bei aktiviertem Puffer "Fenster" den Kanal auch mit dem Mausrad zu wechseln.

Hervorhebung und Aliase

Normalerweise wird in einem IRC Client der eigene Nick hervorgehoben, sollte man, wie es viele Nutzer machen, mehr als einen Spitznamen verwenden, so kann es sinnvoll sein die Option Alle Spitznamen der Identität unter Hervorhebung zu aktivieren. Hierdurch werden dann alle Nicknames hervorgehoben, sofern sie denn entsprechend verlinkt sind.

Weiter kann man natürlich "Highlights" nach Wahl definieren. Leider scheint es noch nicht möglich hierfür verschiedene Farben zu definieren.

Im IRC nutzt man häufig wiederkehrende Befehle, zum Beispiel um einen "Geist" zu entfernen. Hierfür ist es durchaus sinnvoll kurze Aliase zu definieren, damit man schnell und effizient arbeiten kann. Die bekanntesten Aliase sind schon vorhanden, andere können natürlich hinzugefügt werden.

Hervorhebungen konfigurieren
Aliase definieren

Benachrichtigungen

Benachrichtigungen konfigurieren
Ein großer Vorteil von Quassel gegenüber textbasierenden Clients, wie zum Beispiel Irssi ist, das man sich einfach und ohne Hilfe von Plugins in der grafischen Oberfläche benachrichtigen lassen kann. Im Menü Verhalten => Benachrichtigungen kann man zunächst die herkömmliche Sprechblase über dem Icon in der Systemleiste konfigurieren. Zusätzlich ist es möglich eine weitere oder alternative Benachrichtigung irgendwo auf der Arbeitsfläche auszugeben. Weiter kann man hier auch die Animation des Icons im Systemabschnitt abstellen, sollte man diese nicht wünschen.

Allgemein

Identitäten

Vor der ersten Verbindung zu einem Chat sollte man zunächst ein paar grundlegende Einstellungen hinsichtlich der Identität treffen, denn nicht selten nutzt man einen vermutlich sogar registrierten Spitznamen. Unter Allgemein => Identitäten => Allgemein kann man zunächst den richtigen Namen eintragen und eine Reihe von Spitznamen definieren.
Artikel Hinweis.png

In vielen Netzwerken zählt es zum guten Ton auch den richtigen Namen anzugeben.

Weiter kann an unter Allgemein => Identitäten => Abwesenheit einen Abwesenheitsspitznamen und einen Abwesenheitsgrund definieren. Eine besondere Option ist hier Als abwesend markieren, wenn vom Core getrennt, hierdurch ist man immer dann abwesend, wenn kein Client mit der entsprechenden Identität zum "Core" verbunden ist. Die Einstellungen hinsichtlich einer automatischen Abwesenheit nach einer bestimmten Zeit der Untätigkeit sind ausgegraut und scheinen noch nicht zu funktionieren.

Artikel Hinweis.png

In vielen Netzwerken sind automatische Abwesenheitsnachrichten und besondere Abwesenheitsspitznamen nicht sehr gerne gesehen.

Zuletzt kann man unter Erweitert noch die Identität und diverse Meldungen, wie z.B. den Beendigungsgrund konfigurieren. Die Identität ist der Teil , der vor der IP oder "Cloak" angezeigt wird.

allgemeine Einstellungen
Abwesenheit
erweiterte Konfiguration

Netzwerke

Als nächstes ist es unerlässlich Quassel auch mit einem Server bzw. Netzwerk bekannt zu machen. Dieser Text und die Screenshots beziehen sich auf das Freenode Netzwerk, in dem die Kanäle mit Bezug auf Kubuntu beheimatet sind. Zunächst definiert man unter Server einen solchen, bei "Freenode" zum Beispiel "irc.freenode.net".
Artikel Hinweis.png

Man kann natürlich auch zu mehr als einem Server verbinden.

Sollte man einen Spitznamen registriert haben, so kann man im nächsten Reiter Ausführen die Option Auto-Identifiziern aktivieren, um beim Verbinden zum Server automatisch identifiziert zu werden. Weiter kann man hier auch noch andere Befehle, wie zum Beispiel die Identifiaktion bei einem Bot usw. ausführen lassen.

Zuletzt bietet Erweitert noch detaillierte Konfigurationsmöglichkeiten, wie zum Beispiel das Automatische Wiederverbinden.

Nach Konfiguration des Netzwerkes kann man den ersten Kanal betreten. Hierzu verbindet man zunächst zum Server, indem man im Kontextmenü des Servereintrags im Puffer "Fenster" auf Verbinden und danach auf Kanal betreten drückt.

Server
Ausführen
Erweitert
Zum Server verbinden
Kanal betreten
Artikel Hinweis.png

Detailliertere Informationen zum IRC und der entsprechenden Bedienung und Konfiguration können z.B. hier gefunden werden.

Ansichten

Quassel besteht aus einem "Puffersystem", d.h. man kann die verschiedenen Elemente nach Bedarf gruppieren und/oder sogar vom Hauptfenster abdocken und frei positionieren. Weiter kann man sogar eigene Puffer mit bestimmten Eigenschaften definieren, sollten die vorkonfigurierten Ansichten nicht ausreichen.
Ansichten konfigurieren
abgedockter Puffer

Ausblick auf Version 0.4

Quassel ist in Kubuntu 9.04 momentan in einer Vorabversion von 0.4 als Paket verfügbar. Für "Intrepid" gibt es leider noch keine Backports. Daher nur ein kleiner Ausblick:

KDE Benachrichtigungen

Die Entwickler haben Quassel eine optionale KDE Integration spendiert, die es erlaubt, dass KDE eigene Benachrichtigungssystem zu nutzen. Hierdurch wird es möglich, dass sich die Quassel Benachrichtigungen nicht von denen unterscheidet, die zum Beispiel Kopete sendet.
Konfiguration
Benachrichtigungen
Artikel Hinweis.png

Die Screenshots wurden mit KDE 4.2 beta2 gemacht. Unter KDE 4.1.* sieht es etwas anders aus.

Chatmonitor konfigurieren

Konfigurationsdialog
Bisher zeigte der Puffer "Chatmonitor" Beiträge aus allen offenen Kanälen an. Da dies zumindest bei vielen Kanälen schnell unübersichtlich ist, gibt es nun eine Möglichkeit dies zu konfigurieren. Im Screenshot ist das Konfigurationsmenü zu sehen. Mit den Pfeilen in der Mitte kann man Fenster aus dem Bereich "Verfügbare Fenster" in den Bereich "Anzeigen" verschieben. Was mit dem Fenstern im Bereich "Anzeigen" geschehen soll, kann man im darüber liegenden Dropdown Menü entscheiden. Zur Auswahl stehen hier die Optionen Augewählte zulassen oder Ausgewählte ignorieren.

Verlauf konfigurieren

Konfigurationsdialog
Das Dropdown Menü dieses Konfigurationsdialoges ermöglicht die Auswahl von drei verschiedenen Möglichkeiten. Fester Verlaufsspeicher pro Fenster, Ungelesene Nachrichten pro Fenster und Globale ungelesene Nachrichten.

Die erste Möglichkeit ist die einfachste Methode, hier wird eine feste Anzahl an Zeilen pro Fenster gespeichert. Wie hoch diese Anzahl sein soll kann man in den Optionen Anfängliche Verlaufsgröße und Dynamische Verlaufsgröße festlegen. Die erste Option legt fest, wieviele Zeilen nach dem Verbinden zum Core angefordert werden und die zweite, wieviele Zeilen beim Zurückscrollen zu sehen sind.

Ungelesene Nachrichten pro Fenster bietet erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten. Hierdurch können für jedes Fenster die ungelesenen Nachrichten individuell angefordert werden. Daneben kann man noch weitere ältere Chatzeilen nach Bedarf anfordern, dies ist zum Beispiel sinnvoll, um den Sinn eines Gesprächs noch nachvollziehen zu können.

Die letzte Methode Globale ungelesene Nachrichten fordert alle ungelesenen Nachrichten an, die neuer als die älteste ungelesene Nachricht ist.

Artikel Hinweis.png

Der Konfigurationsdialog weist darauf hin, dass man diese Variante nicht bei inaktiven Fenstern, wie z.B. älteren Dialogen usw. nutzen sollte.

Bekannte Probleme, fehlende Features

kein Pluginsystem

Viele bekannte IRC-Clients haben die Möglichkeit durch Plugins erweitert zu werden. So kann man z.B. in Konversation_(IRC-Client) durch die Eingabe /media den aktuell gespielten Song ausgeben lassen. Quassel bietet diese Funktionalität noch nicht.

Multiuserfähigkeit

Der "Core" von Quassel ist theoretisch fähig mehr als einen Nutzer zu verwalten. Leider ist es bis dato noch nicht möglich zusätzlich zum administrativen einen weiteren Nutzer hinzuzufügen, da diese Möglichkeit grafisch noch nicht implementiert ist.

DCC Chat und Datei senden

Diese Funktionen sind im Kontextmenü zwar angelegt, aber ausgegraut. Vermutlich sind sie noch nicht implementiert.

Als abwesend markieren, wenn untätig

Diese Option ist ausgegraut und wohl noch nicht funktionsbereit.