Kubuntu benutzen/System/Dolphin

Artikel Getestet.png

Dieser Artikel wurde getestet unter:

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Dolphin Symbol.png

Viele Jahre war Konqueror neben seiner Eigenschaft als KDE Webbrowser auch gleichzeitig der Dateimanager für KDE 2 und 3. Mit der vierten Version der Desktopumgebung haben sich die Entwickler entschieden neue Wege zu gehen und neben Konqueror, der auch weiterhin als Dateimanager eingesetzt werden kann, auf ein Programm zu setzen, das nur für die Dateiverwaltung geschaffen wurde. Auf der Basis einer KDE 3 Version, die allerdings deutlich weniger Fähigkeiten und Stabilität bietet als die Variante für KDE 4, wurde deshalb das Programm Dolphin entwickelt.

Weiterführende Informationen:

Bedienung

Start des Programms

Screenshot von Dolphin 1.1
Dolphin im Kickoff Menü
Dolphin kann u.a. aus dem Kickoff Menü gestartet werden. Der Eintrag ist unter System => Dateimanager (Dolphin) zu finden. Natürlich kann das Programm auch mit dem KRunner (wird durch Alt + F2 gestartet) und der dortigen Eingabe von "dolphin" zum Start gebracht werden.

Weiter ist Dolphin als Standardmanager unter Kubuntu mit den entsprechenden Dateitypen verknüpft und wird nach Bedarf automatisch genutzt.

Dateien aus-/abwählen

In einem herkömmlichen Dateimanager wählt man mehrere Dateien aus, indem man einen Rahmen um diese zieht, danach kann man die ausgewählten Dateien z.B. gemeinsam löschen oder auch jede beliebige andere Aktion mit diesen durchführen. Ein Nachteil dieser herkömmlichen Methode ist, dass die Dateien nebeneinander liegen müssen, denn es besteht keine Möglichkeit Dateien aus dem gezogenen Rahmen auszunehmen. Dolphin bietet eine alternative Methode mit der mehr als eine Datei ausgewählt werden kann und die dieses Problem umgeht. Fährt man mit dem Mauszeiger über eine Datei, so erscheint in der linken oberen Ecke ein grünes Symbol, mit dem man die Datei anwählen kann. So ist es dann möglich mehr als eine Datei, egal an welcher Stelle im Ordner sie ist, auszuwählen. Abwählen kann man die ausgewählte Datei ähnlich, bei Überfahren mit dem Mauszeiger erscheint ein rotes Symbol, das das Auswählen rückgängig macht.
herkömmliches Auswählen
alternatives Auswählen
ausgewählte Datei
alternatives Abwählen

Ansichtstypen

Die Präferenzen der Nutzer hinsichtlich der Darstellung von Dateien sind häufig unterschiedlich und daher kann Dolphin auf verschiedene Ansichtstypen umgestellt werden. Oft ist es auch sinnvoll je nach Art der Aufgabe einen anderen Typ der Ansicht zu wählen. Im Folgenden eine kurze Darstellung der Ansichtstypen, es empfiehlt sich jeden Typ auszuprobieren, um festzustellen, ob und wann man damit umgehen kann oder möchte.:

Symbole

Die Standardansicht ist "Symbole", hier werden die Dateien neben- und untereinander mit dem jeweiligen Icon für den Dateityp dargestellt. Der Ansichtstyp bringt dem Nutzer eine schnelle und überschaubare Übersicht der im Ordner enthaltenen Dateien.

Details

Ansichtstyp Details

Der Ansichtstyp "Details" bietet dem Nutzer eine Übersicht der Dateien, die in Zeilen untereinander gruppiert werden. Weiter wird in der Standardeinstellung die Größe und das Datum der Erstellung bzw. Änderung angezeigt. Wer hier weitere Informationen erwartet oder braucht kann mit einem Rechtsklick auf die Beschreibungsleiste (dort wo Name, Größe und Datum stehen) die Informationen Berechtigungen, Eigentümer, Gruppe und Typ hinzufügen. Dieser Typ der Ansicht eignet sich vor allem auch dann, wenn man Dateien mit längeren Dateinamen bearbeiten möchte, bzw natürlich dann, wenn man weiterführende Informationen über die Art der Datei braucht.

Spalten

Ansichtstyp Spalten

Sollte man Dateien in einer Verzeichnisstruktur bewegen wollen oder aber einfach nur den Ort der Datei nachvollziehen wollen, so bietet sich der Ansichtstyp "Spalten" an. Hierbei wird der angeklickte Ordner immer in einer Spalte rechts vom selben geöffnet. Der Ansichtstyp "Spalten" erlaubt es nur voneinander abhängige Ordner nebeneinander darzustellen, wer zwei unabhängige Ordner nebeneinander stehen haben möchte, dem sei der Ansichtstyp "Teilen" empfohlen.

Vorschau

Ansichtstyp Vorschau

Zwar wird die angewählte Datei auch immer und im Ansichtstyp "Symbole" in der Informationsleiste rechts im Programm als Vorschau dargestellt, dennoch könnte man auch eine Vorschauübersicht aller im Ordner enthaltenen Dateien wünschen und so kann man Dolphin auf den Ansichtstyp "Vorschau" umstellen. Weiter bietet es sich gerade auch auf kleineren Bildschirmen an die Informationsleiste zu entfernen und auf die Vorschau im Hauptfenster zu setzen.

Teilen

Hat man die Aufgabe viele Dateien von einem an den anderen Ort zu bewegen, so bietet sich der Ansichtstyp "Teilen" an. Hierdurch wird das Hauptfenster von Dolphin in zwei (oder nach Bedarf freilich auch mehr) Teile geteilt und man kann übersichtlich Dateien bewegen oder auch nur vergleichen. Der Knopf "Schließen" schließt das gerade ausgewählte Fenster wieder.
Ansichtstyp Teilen wählen
Ansichtstyp Teilen

Seitenleisten

Standardmäßig sind unter Kubuntu die Seitenleisten "Orte" und "Informationen aktiviert. Es gibt aber noch weitere Seitenleisten.

Artikel Hinweis.png

Wie man weitere Leisten hinzufügt kann in diesem Artikel unter Einstellungen => Seitenleisten konfigurieren hinzufügen nachgelesen werden.

Orte

Favoriten hinzufügen

In der Seitenleiste "Orte" lassen sich Kurzlinks zu häufig genutzten Ordnern definieren und somit können selbige ähnlich der Lesezeichen in einem Browser leicht besucht und gefunden werden. In der Erstkonfiguration von Kubuntu können hier eine Verknüpfung zum "Home" Verzeichnis, einer zum "Netzwerk" und zum "Basisordner", als auch zum "Mülleimer" gefunden werden. Weiter werden hier auch Wechselmedien angezeigt und es können sogar "dm-crypt" verschlüsselte Partitionen entschlüsselt und eingebunden werden. Sollte man weitere Ordner hinzufügen wollen, so geht dies einfach per "Drag and Drop". Die Position des neuen Ordners innerhalb der Seitenleiste kann mit Hilfe desselben Prinzips verändert werden.

Informationen

Nepomuk ist ein Framework, was das desktopweite Taggen von Dateien erlauben soll. Dolphin nutzt diese Möglichkeit bereits und man kann daher hier Dateien bewerten, kommentieren und mit Schlagworten versehen. Das Taggen kann danach z.B. die Suche in größeren Datenmengen erleichtern oder aber z.B. das Bewerten von Musikstücken auch außerhalb des Abspielprogramms. Neben der Taggingfunktion werden in dieser Leiste eine Dateivorschau und Typ, Größe und Datum von Dateien dargestellt.

Artikel Achtung.png

Man sollte beachten, dass die Nutzung des Nepokum Frameworks noch in den Kinderschuhen steckt und daher die Erwartungen nicht so hoch sein sollten.

Dateien taggen
Dateien können in Dolphin mit bis zu 5 Sternen bewertet werden, wobei es möglich ist halbe Sterne zu vergeben. Die Bewertung erfolgt dabei in der Leiste "Informationen", die sich in einer Standardkonfiguration auf der rechten Seite befindet, für den Bewertungsvorgang muss die zu bewertende Datei freilich ausgewählt sein.

Ähnlich kann ein Kommentar hinzugefügt werden, indem man dem Dialog unterhalb der Bewertungssterne folgt. Das Hinzufügen von Schlagworten ist auf die gleiche Weise möglich. Kommentare und Schlagwörter der Datei werden nach der Vergabe ebenfalls in der Informationsleiste angezeigt

Dateien bewerten
Kommentare hinzufügen
Schlagworte hinzufügen

Ordner und Terminal

Sollte man anstelle der "Ordner" Seitenleiste oder aber auch neben dieser eine baumartige Übersicht ähnlich dem Windows Explorer bevorzugen, so gibt es für diesen Zweck die Leiste "Ordner", die alle Ordner des Dateisystems umfasst. Mit der Ordner Übersicht hat man einen vollständigen Überblick über die auf dem Rechner vorhandenen Dateien.
Artikel Wichtig.png

Viele Bereich des Dateisystems lassen sich unter einem normalen Nutzer nicht editieren und man muss Dolphin mit "root" Rechten starten. Man sollte unbedingt darauf achten grafische Applikationen mit kdesudo und nicht mit sudo zu starten, da es sonst aufgrund fehlerhafter Konfigurationsdateien zu Problemen kommen kann.

Manchmal ist es zudem wünschenswert und/oder einfach schneller eine Aktion in Bezug auf eine Datei auf der Kommandozeile auszuführen. Dolphin bietet eine einfache Methode schnell den gerade grafisch offenen Ordner auch auf auf der Kommandozeile zu öffnen. Hierzu muss nur die Seitenleiste "Terminal" hinzugefügt werden.

Ordner
Terminal

Verwaltung von Wechselmedien

Natürlich werden auch Wechselmedien wie USB Sticks in Dolphin geöffnet und man kann daher solche auch direkt aus dem Dateimanager heraus bedienen. In Dolphin kann man die gleichen Einstellungen treffen, die sonst im Plasmoid "Geräteüberwachung" in der Kontrollleiste verwaltet werden.

Wechselmedien werden standardmäßig in der Seitenleiste "Orte" dargestellt. Von hier aus kann man mit einem Klick auf das Symbol zum Medium wechseln und dessen Inhalt darstellen lassen. Mit einem Rechtsklick auf das Symbol kann man das Medium "sicher entfernen" oder "ausblenden" und ab KDE 4.2 wird direkt unter dem Symbol sogar die Belegung des Mediums grafisch dargestellt.

Geräteüberwachung in der Kontrollleiste
Wechselmedium in der Seitenleiste
Belegungsgrafik
Medium "sicher entfernen"

Konfiguration

Dolphin ist in der Erstkonfiguration relativ simpel eingestellt, viele der mächtige Funktionen müssen erst noch aktiviert bzw. gefunden werden. Im Folgenden eine nicht vollständige Übersicht der wichtigsten Einstellungsmöglichkeiten.

Seitenleisten konfigurieren

Seitenleisten erweitern Dolphin erheblich, verkleinern aber auch das Hauptfenster, was nicht immer wünschenswert ist .Es gibt daher einige Methoden Seitenleisten einfach ein- oder abzuschalten und zu platzieren.

Artikel Hinweis.png

Die verschiedenen Seitenleisten wurden bereits oben beschrieben.

Seitenleisten hinzufügen

Zunächst kann man die Seitenleisten über die Menüleiste Ansicht => Seitenleisten aktivieren, die Leisten werden dabei hinsichtlich "Ordner" oberhalb der "Orte" geöffnet und "Terminal" wird unterhalb des Hauptfensters dargestellt. Den gleichen Effekt kann man dadurch erreichen, dass man auf die Titelleiste einer Seitenleiste klickt und die gewünschte Funktion anwählt.

Weiter bietet es sich hier an, sollte man sich dieses Mittels nicht ohnehin bedienen, "Shortcuts" zu benutzen, die Leisten können mit F9, F11, F7 und F4 bedient werden. Im einzelnen sind die "Shortcuts" so vorbelegt:

F9 => Orte 
F11 => Informationen
F7 => Ordner
F4 => Terminal
Seitenleisten im Menü aktivieren
Seitenleisten in der Titelleiste aktivieren

Seitenleisten platzieren

Eine besondere Fähigkeit von Dolphin ist, dass man die verschiedenen Seitenleisten per "Drag and Drop" positionieren kann. Hierdurch können die Seitenleisten beliebig ausgetauscht oder gruppiert werden nähert man sich einer möglichen Position, so erscheint ein blauer Bereich, der die mögliche Lage andeutet. Es ist sogar möglich eine Seitenleiste vom Hauptfenster losgelöst zu positionieren. Hierfür muss man das "Kreissymbol" in der jeweiligen Titelleiste" anklicken. Sollte man eine Seitenleiste an einen anderen Ort bewegen, so wird sie künftig automatisch an dieser Stelle geöffnet.
Seitenleisten positionieren
Seitenleisten losgelöst positionieren

Startverzeichnis festlegen und Teilung beim Start

Startadresse ändern
Standardmäßig wird beim Starten von Dolphin der "Home" Ordner des jeweiligen Nutzers geöffnet. Sollte man hier einen anderen Ordner festlegen wollen, so kann man dies unter Einstellungen => Dolphin einrichten => Start ändern. Über den entsprechenden Button ist es auch möglich den aktuell verwendeten Ordner auszuwählen oder zum Standard zurück zukehren.

Weiter kann man hier auch einstellen, dass Dolphin immer mit einem geteilten Fenster startet, wobei man leider noch nicht festlegen kann, dass zwei unterschiedliche Startseiten geöffnet werden. Sollte man z.B. "Spalten" auf der Startseite wünschen, so muss man diese Option nur nach dem Start auswählen, Dolphin merkt sich den Zustand des Startverzeichnisses.

editierbare Adresszeile

Über dem Hauptfenster kann man die jeweilige Position im Dateisystem sehen. In vielen Dateimanagern ist es üblich dort eine mit der Tastatur editierbare Leiste zur Verfügung zu haben, um den Pfad direkt eingeben zu können. Auch Dolphin bietet diese Möglichkeit und es reicht schon ein Klick hinter den dargestellten Pfad um selbigen mit der Tastatur editierbar zu machen. Sollte man dauerhaft eine editierbare Adresszeile wünschen, so kann man dies ebenfalls unter Einstellungen => Dolphin einrichten => Start verändern.
Artikel Hinweis.png

Dolphin muss neu gestartet werden.

editierbare Adresszeile
Adresszeile dauerhaft öffnen

Filterleiste anzeigen

Filterleiste öffnen
Einige Nutzer vermissen einen Filter, der die Bearbeitung von Dateien in dem Sinne vereinfacht, dass nur solche mit der eingegebenen Symbolkombination dargestellt werden. Auch diese Funktion bietet Dolphin, wenn sie auch wie oben zunächst deaktiviert ist. Unter Einstellungen => Dolphin einrichten => Start kann man die Filterleiste dauerhaft verfügbar machen.
Artikel Hinweis.png

Dolphin muss neu gestartet werden.

Aussehen verwalten

Ansichtsverwaltung
Das generelle Aussehen von Dolphin kann unter Einstellungen => Dolphin einrichten => Ansichten verändert werden. Unter anderem finden sich hier Optionen für die Größe der Symbole und Vorschaubilder, für die Detail- und Spaltenansicht und das allgemeine Verhalten bei ordnerspezifischen Einstellungen

Verschieben/Kopieren nach

Konqueror hat unter KDE 3 im Kontextmenü die Möglichkeit geboten Dateien zu kopieren oder zu verschieben, Diese Option kann auch in Dolphin unter Einstellungen => Dolphin einrichten => Allgemein aktiviert werden. Auf die gleiche Art und Weise kann man auch den Menüpunkt "Löschen" zum Kontextmenü hinzufügen.
Kurzlinks aktivieren
Kurzlinks nutzen

Dateien gruppieren und versteckte Dateien anzeigen

Eine interessante Option um die Übersichtlichkeit zu steigern ist das Verwenden einer gruppierten Übersicht, die Dateien werden hier alphabetisch unter dem jeweiligen Buchstaben dargestellt. Aktiviert wird diese "Gruppenansicht" in der Menüleiste unter Ansicht => Elemente Gruppieren". An gleicher Stelle kann man sich auch versteckte Dateien anzeigen lassen.
Artikel Hinweis.png

Dolphin merket sich die Einstellung für versteckte Dateien, man sollte die Option daher, falls der Übersichtlichkeit halber gewünscht, nach Erledigung der jeweiligen Aufgabe wieder deaktivieren.

Gruppierungen anzeigen
gruppierte Ansicht

Zusatzinformationen anzeigen

Zusatzinformationen aktivieren
Sollte man die "Informationsleiste" nicht verwenden und die Eigenschaften der Datei lieber direkt unter selbiger dargstellt haben, so kann man die angezeigten Informationen unter Ansicht => Zusatzinformationen erweitern. Zur Auswahl stehen hier neben dem Namen "Größe, Datum, Zugriffsrechte, Eigentümer, Gruppe und Typ".